Die Polizei hat die amtierende „Mrs World“ wegen Körperverletzung auf der Bühne festgenommen, in der sie der neuen „Mrs Sri Lanka“ die Krone vom Kopf gezogen hat.

Caroline Jurie riss Pushpika de Silva die Krone ab, wenige Minuten nachdem sie bei einer Sonntagsgala im Nelum Pokuna Theater in Colombo zur „Frau Sri Lanka 2020“ erklärt worden war.

Jurie war die „Mrs Sri Lanka“ des Vorjahres und gewann den von einem kalifornischen Unternehmen organisierten „Mrs World“ -Wettbewerb.

De Silva musste nach dem Vorfall im Krankenhaus behandelt werden, gesehen von fassungslosen Zuschauern an einem voll besetzten Ort sowie einem Live-Social-Media-Publikum.

„Wir haben Jurie und (ihre Mitarbeiterin) Chula Manamendra im Zusammenhang mit einer Anklage wegen Körperverletzung und Beschädigung von Nelum Pokuna (Theater) festgenommen“, sagte der hochrangige Polizeibeamte Ajith Rohana.

De Silva sagte Reportern vor einer Polizeistation in Colombo am Donnerstag, dass sie bereit sei, die Anklage fallen zu lassen, wenn Jurie sich öffentlich entschuldige, aber sie habe sich geweigert.

„Ich habe versucht, dies außergerichtlich zu beenden, aber sie hat sich geweigert“, sagte De Silva. „Ich kann vergeben aber nicht vergessen.“

Die Polizei sagte, eine Gerichtsverhandlung sei für den 19. April angesetzt worden, und Jurie und ihr Mitarbeiter, die am Sonntag die Bühne abgestürzt hatten, wurden am Donnerstag gegen Kaution freigelassen.

Weder sie noch ihre Anwälte sprachen mit Reportern außerhalb der Polizeistation.

Gegen Ende der Zeremonie am Sonntag hatte Jurie behauptet, De Silva sei geschieden und daher für den Preis nicht berechtigt. Ihre überraschende Ankündigung löste widerspenstige Szenen aus, wenige Minuten nachdem der Hauptgast, Shiranthi Rajapaksa, die Frau des srilankischen Premierministers, das Theater verlassen hatte.

Um sich für den Titel zu qualifizieren, müssen die Teilnehmer verheiratet sein. De Silva ist ihrem Ehemann entfremdet, aber sie sind immer noch legal verheiratet.

Der lokale Franchisenehmer für den Festzug, Chandimal Jayasinghe, sagte, sie seien „zutiefst beunruhigt und bedauern das Verhalten von Jurie aufrichtig“.

Jayasinghe sagte, sie forderten von Jurie eine Entschädigung für Schäden an den Umkleidekabinen auf der Bühne und hinter den Kulissen, in denen mehrere Spiegel zerschlagen worden waren.

Der Rumpus bedeutete auch, dass die Veranstaltung zwei Stunden länger dauerte und das Theatermanagement eine zusätzliche Gebühr von einer halben Million Rupien (2.500 USD) verlangte, fügte Jayasinghe hinzu.

Jurie wurde auch von den Organisatoren beschuldigt, die Veranstaltung in Verruf gebracht zu haben.

Social-Media-Anrufe haben zugenommen, um Jurie ihren Titel „Mrs World“ zu entziehen. Ein Meme forderte, dass sie in „Mrs Under World“ umbenannt wird.